Über Uns

Das Neuronetzwerk KölnBonn hat sich zum Ziel gesetzt, die in der Region vorhandenen Behandlungs - und Unterstützungsangebote für Menschen mit erworbener Hirnschädigung (MeH) und ihre Angehörigen zu sammeln und konzentriert und übersichtlich darzustellen.

Wir wollen außerdem die Lücken im Nachsorge-Netz  identifizieren und nach Möglichkeiten suchen, diese Lücken zu schließen. Um den persönlichen Kontakt zu fördern, treffen wir uns ca. 2x im Jahr.

Die Idee, ein solches Netzwerk auf lokaler Ebene aufzubauen, entstand beim jährlichen Treffen der AG Teilhabe in Bonn 2010, an dem verschiedene Berufsgruppen und Vertreter von Selbsthilfegruppen teilnahmen. Als Grundgerüst beim Netzaufbau wurden vorhandene Kontakte einer neuropsychologischen Intervisionsgruppe mit denen der MeH-Selbsthilfegruppen aus Köln und Bonn verknüpft. Inzwischen sind Vertreter verschiedenster Institutionen, Initiativen und Berufsgruppen rund um die Nachsorge bei erworbener Hirnschädigung am Neuronetzwerk KölnBonn beteiligt.

 

Ansprechpartner für das Neuronetzwerk KölnBonn:

Monika Poplutz, Diplom-Psychologin

Michaela Borgmann und Magdalena Carl

Zentrum für erworbene neurologische Erkrankungen (ZenE) -  Beratung und Information

 

 

Aktuelles

14. Nachsorgekongress - Teilhabe ist unteilbar.

Termin: 5.3 - 6.3.2020

Veranstaltungsort: DGUV Congress, Tagungszentrum des IAG in Dresden

Veranstalter: ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Das Programm und die Informationen zur Anmeldung finden Sie hier